Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

für allgemeine Fragen zum Land , Reisen , Busfahrten, Inlandflüge, usw.
Cristina und Hans
Jr. Member
Beitr.: 7
Registriert: 04.08.2008, 04:44

Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

Beitragvon Cristina und Hans » 07.12.2008, 21:30

Hallo Miraflores,

wir haben Deinen und die Beiträge anderer "Kommentatoren" mit Genuß gelesen.

Viel Glück und Erfolg nach 30 Jahren Abwesenheit in Deutschland. Glaubst Du im Ernst, daß Du nach zehn oder dreißig Tagen, die Du in Deutschland verbracht hast, alles kennengelernt hast? Wie hast Du eigentlich den Kaufvertrag für Dein Haus abgewickelt? Ging das ohne Notar, Amtsgericht, Grundbuchamt, Finanzamt etc.?? Dann gebe uns mal Bescheid und wir bleiben auch.

Sind die von Dir "hingeschmissenen" € 500.000,00" alles Geld, was Du von hier mitbringst? Damit kommst Du in Deutschland nicht weit und kein Mensch wartet auf Dich, kein Student von der Uni und sonst auch niemand, Du wirst immer der kauzige Vogel aus Panama bleiben (wir hier wahrscheinlich auch). Nur. unsere Kohle ist hier um einiges mehr wert als im alten Europa.

Es gibt sicher viel mehr zu diskutieren, aber das sollten wir am Telefon in Deutschland tun, also gebe uns mal Deine Fon-Nummer aus Schäftlarn (hoffentlich Deinem Geburtsort, sonst kannst Du dort direkt ins Kloster gehen) über die PN und wir werden uns melden.

Viel Erfolg und alles Glück mit den Deutschen und den deutschen Wasser-, Elektritätswerken, Finanzbehörden, Versicherungen, Ärzten etc. wünschen Dir

Cristina und Hans

PS: wir haben gestern zum Nikolaus eine Kanalfahrt gemacht.

Benutzeravatarmiraflores
Sr. Member
Beitr.: 31
Registriert: 07.07.2007, 16:58

Re: Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

Beitragvon miraflores » 08.12.2008, 04:44

Hallo Cristina und Hans,

[quote]wir haben Deinen und die Beiträge anderer "Kommentatoren" mit Genuß gelesen.[/quote]

mit "Genuß"? ... na, dann ist der Sinn ja erfüllt ;-)
besten Dank auf jeden Fall für die Glückwünsche meiner wenigen letzten Jahre noch. :-)

[quote]Glaubst Du im Ernst, daß Du nach zehn oder dreißig Tagen, die Du in Deutschland verbracht hast, alles kennengelernt hast? [/quote]

was heißt [i]alles kennengelernt?[/i]

nein, ich habe mir nicht alles von Westerland auf Sylt bis nach Berchtesgaden angeschaut. Ich war z.B. nicht in Berlin-Kreuzberg, nicht in Bitterfeld und Eisenhüttenstadt, nicht in Essen und Bottrop, auch Frankfurt City stand nicht auf dem Zettel. Es kam von vornherein auch nur Bayern oder Baden-Württemberg in Frage (Ostfriesland war auch noch in der weiteren Wahl), da dort die Uhren noch etwas Alte-Menschen-gerechter ticken.

[quote]Wie hast Du eigentlich den Kaufvertrag für Dein Haus abgewickelt? [/quote]

über Makler natürlich. Bin nach München, rein in so eine Bude mit guter Adresse, gesagt, möchte was so bis max 600.000 in good neighborhood.
Dann ging das Album-gucken los.
In Grünwald und Rottach-Egern hat man mit so einer kleinen Summe aber nichts mehr zu wollen, aber in Schäftlarn war halt was.
Hab ich gesagt, okay, fahr mich da hin.
Angeguckt, topp. Her damit.

[quote]Ging das ohne Notar,[/quote]

nein, natürlich nicht. Immobilien und Grundstücke können nie ohne notarielles Beisein veräußert oder erworben werden. Allein schon wegen des Grundbucheintrags und der steuerlichen Abwicklung. Ferner prüft der Notar, ob nicht eventuell noch alte Belastungen etc drauf liegen und diesen ganzen Kram halt. Hast Du aber als Käufer gar nix mit zu tun.

[quote]Amtsgericht, [/quote]

weiß ich nicht, Du als Käufer mußt nur zahlen, zu den notwendigen Ämtern rennt dann schon der Notar oder der Makler, und die Leute halt, die dafür bezahlt werden.

[quote]Grundbuchamt, Finanzamt[/quote]

macht alles der Notar.

Drei Tage später war Termin. Der Verkäufer war auch da, dem hab ich die Kohle in Bar auf den Tisch gezählt. Dann die Makler- und Notarrechnung auch gleich in bar beglichen, und ich hatte die Schlüssel.
Zwei Tage später konnte ich am Katasteramt den Auszug aus dem Grundbuch abholen, wo ich als Eigentümer aufscheine.
Da war bereits die jährliche Grundstücks- u. Immobiliensteuer berechnet, zack, Einzugsermächtigung unterschrieben, erledigt. Wird abgebucht. Braucht mich nie mehr zu kümmern.

Das Einfachste vom Einfachen alles. Mußt nur Geld haben.
Lästiger wird es, wenn Du erst eine Bank um einen Kredit anbetteln mußt. Aber das war ja bei mir nicht der Fall.

[quote]Sind die von Dir "hingeschmissenen" € 500.000,00" alles Geld, was Du von hier mitbringst?[/quote]

ja natürlich. Woher sollte ich es denn sonst haben?

[quote]Damit kommst Du in Deutschland nicht weit[/quote]

ich will auch nicht mehr [i]weit kommen[/i], sondern nichts als meine Ruhe.
Ich brauche eine Kirche, einen Edeka Laden oder wie das heißt, ein Gasthaus mit Knödeln, Sauerbraten, Schweinshaxe und Weißwürsten, und dann fällt mir lange nichts mehr ein, was ich sonst noch bräuchte.

Und wenn die Kohle alle ist, wird nachgeladen. Der Großteil meines Vermögens bleibt natürlich in Panama, wo es doch etwas sicherer liegt :-)

[quote]Kein Mensch wartet auf Dich, kein Student von der Uni und sonst auch niemand,[/quote]

in Panama wartet genauso keiner auf jemand. Und wenn die Herren Studenten soviel Bafög kriegen, daß sie Nebenjobs nicht mehr nötig haben, auch gut. Dann schick ich mein peruanisches Dienstmädchen eben zur Fahrschule. Soll die mich chauffieren. Wo Problem?

[quote]Nur. unsere Kohle ist hier um einiges mehr wert als im alten Europa.[/quote]

mag sein, aber ich verfüge über so komfortabel viel, daß mir das völlig egal ist, ob mein Euro in Schäftlarn im Vergleich zu Panama nun nur noch 36 cents wert ist oder weiß ich wie wenig oder viel. Rechne ich gar nicht aus, interessiert mich nicht. Für das, was ich noch brauche auf die alten Tage, langt es mehr als zehnmal, und mehr muß es nicht.

[quote]Schäftlarn (hoffentlich Deinem Geburtsort [/quote]

nein, absolut nicht. Ich bin Ostfriese.
Aber alle etwas wohlhabenderen und schon leicht angewelkten Preußen zieht es ja irgendwann einmal nach Bayern. Da habe ich ja schon eine schöne Galerie von berühmten Vorbildern :-)

[quote]sonst kannst Du dort direkt ins Kloster gehen[/quote]

das wäre gar nicht so schlecht. Ich habe seit jeher schon einen guten Draht zur Geistlichkeit gehabt. Und je näher es daran geht, den Löffel abzugeben, umso nötiger braucht man sie bekanntlich.

[quote]Viel Erfolg und alles Glück mit den Deutschen und den deutschen Wasser-, Elektritätswerken, Finanzbehörden, Versicherungen, Ärzten etc. wünschen Dir [/quote]

besten Dank :-)
Aber all diese aufgezählten Schreckgespenster hält man sich wunderbar vom Leib, indem man einfach Geld hat und sie abbuchen läßt vom Konto.
Ist alles längst erledigt und unter Dach und Fach.
Den Arzt hab ich auch schon getroffen am Stammtisch. Der Mann liegt auf meiner Linie.
Der fragte "Ah .. aus Panama kimmen'S? Und? San'S gsund?"
ich sagte "naja, AIDS und Gelbdfieber bring ich euch nicht mit."
"Na wunderbar", sagte er, "ois wos i vo Ihna brauch, is viermoi im Jahr an Krankenschein!"
Hab ich gesagt, hab ich keinen, ob's privat unter der Hand nicht auch ginge?
Leuchtend wurde sein Auge ... "des is fei no besser! Do kimmen'S dann immer gleich ois Erster dran!" :-)

na bravo, hab ich gesagt, mehr will ich gar nicht :-)

[quote] PS: wir haben gestern zum Nikolaus eine Kanalfahrt gemacht.[/quote]

ich auch. Aber nur noch ganze 9 mal :-)

Cristina und Hans
Jr. Member
Beitr.: 7
Registriert: 04.08.2008, 04:44

Re: Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

Beitragvon Cristina und Hans » 08.12.2008, 09:41

Mensch Miraflores,

wir haben uns echt Sorgen um Dich gemacht.

Wie schwer muss es Dir hier 30 Jahre gefallen sein ohne Knödel, Haxen usw. zu leben. Hast Du schon mal von Riba Smith oder Deli gehört? Meine Frau sagt mir gerade, da kannst Du fast alles kaufen, was es auch bei Edeka gibt...(auch Schwarzbrot, Lindt Schokolade, Senf von Kühne...).

Also unser Mitleid gilt ausschließlich Dir - nach einem so schweren Arbeitsleben und einer entbehrungsreichen Zeit in Panama.

Aber ab jetzt kann ja nur alles gut werden und Du kannst Deine letzten Jahre sanft ausklingen lassen.

Gruß

Cristina und Hans

Uebersee1988
Jr. Member
Beitr.: 6
Registriert: 14.07.2006, 07:54

Re: Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

Beitragvon Uebersee1988 » 08.12.2008, 15:04

Cristina und Hans hat geschrieben: Also unser Mitleid gilt ausschließlich Dir - nach einem so schweren Arbeitsleben und einer entbehrungsreichen Zeit in Panama.


Lese ich da zwischen den Zeilen NEID?

Schade das Ihr nicht wisst wovon Ihr schreibt.
Mehr als 30 Jahre Lotse im Panamakanal das ist eine gewaltige Zeit. Gutes Gehalt ok, beschissenes Klima, verantwortungsvolle Arbeit unter schwierigsten Bedingungen. Der Lotse im Panamakanal übernimmt die volle Verantwortung über das Schiff, Besatzung, Ladung usw.
Das könnt Ihr Euch aber nicht vorstellen.
Falls Ihr am Nikolaustag nicht nur im vollklimatisierten Raum wart, dann habt Ihr bestimmt die Klimaunterschiede mitbekommen und auch die Stechmücken bemerkt die wie von nichts auf einmal überall "saugen".

Auch so lange in diesem feuchtheißen Klima zu leben ist nicht das gesündeste.

Könnte an dieser Stelle noch viel Schreiben, halte mich aber besser zurück.

Schönen Tag noch ....

Herbert J. Olbrich
Jr. Member
Beitr.: 8
Registriert: 06.07.2007, 12:15

Re: Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

Beitragvon Herbert J. Olbrich » 09.12.2008, 05:47

Hallo Miraflores,

ich kann dich gut verstehen. Ich bin seit 2 Wochen wieder zurück in Deutschland. Allerdings vermisse ich doch so 25 - 30 Grad Temperatur.
Was ich allerdings nicht vermisse sind die Moskitos - die sind wirklich ...
(sagt man nicht!). Ich wünsche dir aber alles Gute, genieße deinen Ruhestand - ich gönne es dir von ganzem Herzen.
Mir geht es genau wie dir - jedoch genau umgekehrt! Ich stehe kurz vor dem Ruhestand nach mehr als 35 Jahren harter Arbeit. Und ich habe die Schnauze voll von Deutschland. Nix wie weg! Panama ich komme!

BenutzeravatarClaus
Moderator
Beitr.: 143
Registriert: 25.07.2004, 01:37

Re: Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

Beitragvon Claus » 09.12.2008, 16:12

Hallo Miraflores,
auch von mir alles Gute in Deiner alten Heimat.
Lässt es sich in Panama besser leben als in Deutschland? Nur der Steuern, der Temperaturen und der Sonne wegen? Wir glauben nicht und lieben den Wechsel zwischen beiden Ländern. Wir sind gerne in Panama und auch gerne wieder zuhause in Deutschland. Nach Monaten auf der Insel genießen wir nun wieder das gewohnte Leben im Münsterland. Die Freunde, die Nachbarn, die Sprache, ...eben alles, was wir so gewohnt sind. Dabei stimme ich Miraflores zu. Vieles ist einfacher für uns in Deutschland und richtige Panamamenos werden wir wohl nicht.
Aber wir freuen uns schon wieder auf unseren nächsten Aufenthalt in Panama. Auch, wenn er erst wieder in einem Jahr sein wird.

Claus
http://www.panamatrip.com

Benutzeravatarmiraflores
Sr. Member
Beitr.: 31
Registriert: 07.07.2007, 16:58

Re: Letzter Beitrag von Miraflores vom 27.11.2008

Beitragvon miraflores » 13.01.2009, 22:01

[quote]Mensch Miraflores,
wir haben uns echt Sorgen um Dich gemacht.[/quote]

keine ursache, alles wunderbar.
Bin kurzerhand für 4 Wochen nach Venezuela geflogen, ... hole möglicherweise meine dortige Langzeit-Verlobte auch nach Deutschland. Eine deutsche Frau tu ich mir auf die alten Tage nicht mehr an, ich brauche meine Ruhe - und eine Latina-chica weiß ich, wie sie tickt. Da gibts keine Überraschungen.

[quote]Also unser Mitleid gilt ausschließlich Dir - nach einem so schweren Arbeitsleben und einer entbehrungsreichen Zeit in Panama.[/quote]

danke, aber ich habe dieses Mitleid weder bestellt noch benötige ich es

[quote]Lese ich da zwischen den Zeilen NEID?[/quote]

na, was sonst?
Die meisten Leute emigrieren aus Notwendigkeit. Entweder, weil sie aus einem Land kommen, wo sie verfolgt oder unterdrückt werden, oder große Armut herrscht, oder weil sie aus sonst irgendwelchen Gründen nicht klarkommen. Die weitaus wenigstens ziehen woanders weit hin, weil man sie dort BRAUCHT oder gerufen hat (in meinem Falle war das so, es herrschte extremer Lotsenmangel).
Daraus folgt, das die meisten Leute gar nicht einmal GERNE emigrieren, sondern weil sie wissen oder meinen, sie müßten.
Zu den letzteren gehören die meisten Germanen. Jaulen über die Steuer, und haben ohnehin mit die niedrigsten Steuersätze in Europa, und solang sie Steuern zahlen, haben sie sogar noch Arbeit.
Erst wenn sie anfangen, über das beschissene Hartz IV zu jammern, dann laß ich langsam mit mir reden in puncto gerechtfertigter Auswanderungsgrund.

Wer nur seine Abenteuerlust befriedigen will, der ganz auch ganz normal globetrotten, - da sieht er sogar mehr.

[quote]Schade das Ihr nicht wisst wovon Ihr schreibt.[/quote]

natürlich wissen die das nicht, woher auch?

[quote]Gutes Gehalt ok, beschissenes Klima, verantwortungsvolle Arbeit unter schwierigsten Bedingungen. Der Lotse im Panamakanal übernimmt die volle Verantwortung über das Schiff, Besatzung, Ladung usw.[/quote]

das stimmt, und zwar ist der PANCAN die einzige Wasserstraße der WElt, in der der Lotse (und hinter ihm natürlich sein Arbeitgeber die Kanalbehörde), die VOLLE Verantwortung für Schiff und was dazu gehört, übernimmt. Der Kapitän des Schiffes hat nichts zu sagen im Panamakanal, ist aber auch seiner Verantwortung enthoben.
Wenn ein Malheur passiert, hafte ich als Lotse mit der Behörde in vollem Umfang.

Das ist einzigartig in der Welt. Auf allen anderen Revieren (Suezkanal, Kiel-Kanal, Elbe, Weser, Themse, Mississippi, Yangtse-Kiang, Amazonas, Río de La Plata, usw) bleibt der Kapitän in voller Verantwortung, und der Lotse fungiert nur als BERATER.

In Panama war das unumgänglich, da der Kanal viel zu kompliziert ist für einen fremden Kapitän. Wie sollte er die Schleusenmanöver und die Kommunikation mit den Lokomotiven und Schleppern bewältigen?

PANCAN Lotse ist so gesehen weitaus der verantwortungsvollste Job in dieser Sparte. Natürlich spreche ich den zehntausenden Kollegen weltweit auf ihren Revieren nichts ab, im Kiel Kanal oder auf der Elbe gibt es wieder andere Tücken, wie z.B. schwere Stürme, bei denen ihnen die Schiffe außer Kontrolle geraten können und wenn sie nicht blitzschnell reagieren, ist der Teufel los. Aber sie sind immer nur Berater, tragen also im Ernstfall nur einen sehr kleinen Teil von Verantwortung.

[quote]Auch so lange in diesem feuchtheißen Klima zu leben ist nicht das gesündeste. [/quote]

natürlich macht dich das fertig. Gerade Panama. Es ist zwar keine Death Trap mehr, wie anno dunnemals beim Bau des Kanals, aber ein Luftkurort ist es auch nicht und wird es auch nie sein.

[quote]Ich wünsche dir aber alles Gute, genieße deinen Ruhestand - ich gönne es dir von ganzem Herzen.[/quote]

danke Herbert.
ich bin aber gart nicht so ein Genießer. Dazu bin ich viel zu wenig gefühlsbetont.

[quote]Nix wie weg! Panama ich komme![/quote]

auch meine besten Wünsche begleiten Dich, aber warum gerade Panama?
Müßte ich da nochmal hin als Rentner, - ich würde die etwas höhergelegenen Regionen von Costa Rica vorziehen, allein im Alter aus klimatischen Gründen.

[quote]auch von mir alles Gute in Deiner alten Heimat. [/quote]

danke Claus.

[quote]Lässt es sich in Panama besser leben als in Deutschland? [/quote]

würde ich nicht sagen. Warum sollte es sich in Panama besser leben lassen als in DE? Was gibt es denn in Panama groß, was so prickelnd ist? Für tropische Scenarien kannste genauso auch auf die Seychellen, nach Mauritius oder was weiß ich wohin.
Wenn die Frage rein materiell gemeint war:
Wenn Du Geld hast, lebst Du überall gut. Dann brauchst Du gar nirgends hin.

[quote]Nur der Steuern, der Temperaturen und der Sonne wegen?[/quote]

ach was, Steuern. Deutschland liegt steuermäßig noch im durchaus humanen Bereich. Wenn ein Schwede das sagt, kaufs ich ihm ja noch ab, aber komischerweise zahlen die Leute in Skandinavien gerne ihre Steuern und jaulen nicht. Okay, sie wissen dort allerdings auch, daß sie vom Staat anständige Gegenleistungen bekommen.
Die Germanen glauben das ja anscheinend nicht (mehr).
Weiß nicht, obs stimmt, ist mir auch egal, bin kein Spolitwissenschaftler oder Soziologe ... ich brauch nix mehr vomn Staat außer meine Ruhe.

[quote]Wir glauben nicht und lieben den Wechsel zwischen beiden Ländern. Wir sind gerne in Panama und auch gerne wieder zuhause in Deutschland. [/quote]

das ist reell.
Ich persönlich hab Panama genug gehabt, mich zieht da nichts mehr hin.
Ich habe natürlich auch nie gewechselt, - ich war ja hier in Panama festgeklebt so gut wie permanent. Meine Highlights waren meine vielen Abstecher nach Venezuela.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast